Autobahn-Maut 2013 in Österreich: Kosten sind gestiegen

Ähnlich wie in der Schweiz wird auch in Österreich eine Maut für die Nutzung der Autobahn fällig. Für 2013 hat sich die Alpenrepublik jedoch entschlossen die Kosten etwas zu erhöhen, dennoch sollten Autofahrer aus Deutschland das Kaufen nicht versäumen, denn die Strafen fallen deftig aus.

Für deutsche Autofahrer wissen den Umstand zu schätzen, dass man hierzulande bislang auf die Einführung einer Autobahn-Maut verzichtet hat. Um so überraschter reagieren viele Urlauber auf ihren Reisen, wenn im europäischen Ausland entsprechende Gebühren erhoben werden. In Norwegen, Italien, der Schweiz und Frankreich gehören die Maut und eine entsprechende Vignette zum Alltag.

Autobahn-Maut 2013 in Österreich: Kosten sind gestiegen

Auch Österreich erhebt eine Kostenpauschale für die Nutzung der Autobahnen. Die Kosten für ein „Pickerl“ sind im Jahr 2013 leicht gestiegen, so werden ab sofort folgende Beträge fällig:

  • 10 Tage —> 8,30 Euro
  • 2 Monate –>24,20 Euro
  • 1 Jahr –> 80.60 Euro

Selbst wer nur auf der Durchreise ist, sollte den Kauf einer Vignette nicht versäumen. Entsprechende Strafen bei Kontrollen kosten inzwischen 120 Euro. Zudem können die Behörden dank der EU-weiten Bußgeldvollstreckung über das Bundesamt für Justiz entsprechende Nachforderungen stellen.

Bild: Maut in Österreich flickr (c) jaytong CC-Lizenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.