Koenigsegg Agera One 1

Koenigsegg Agera One:1: Traumauto aus Schweden

Auf dem Genfer Autosalon 2014 kann die schwedische Design-Manufaktur Koenigsegg mit einem wahren Highlight aufwarten. Der Koenigsegg Agera One:1 ist ein Sportwagen der besonderen Art, der nicht nur beim Design, sondern auch bei seinen inneren Werten überzeugt.

Ford Ecosport Crossover

Ford Ecosport: Crossover macht von sich reden

Die kleinen SUVs haben mittlerweile die Herzen der deutschen Autofahrer erobert. Angesichts der wachsenden Vielfalt möchte Ford nicht nachstehen und schickt ab dem kommenden Jahr den Ford Ecosport als  Crossover ins Rennen. Für etwas mehr als 17.500 Euro erhält Fahrspass pur.

Maut in Österreich flickr (c) jaytong CC-Lizenz

Autobahn-Maut 2014 in Österreich: Preise leicht gestiegen

Bei einer Urlaubsreise nach Österreich muss man auch im Jahr 2014 eine Autobahn-Maut entrichten. Die Preise für die Vignette in der Alpenrepublik sind dabei leicht gestiegen und können weiterhin für 10 Tage, zwei Monate oder ein Jahr erworben werden.

Kennzeichen

Wunschkennzeichen reservieren: Wie geht das?

Mit einem Wunschkennzeichen kann man sein Auto über die Reihenfolge der Buchstaben und Zahlen auf dem Nummernschild persönlich und wiedererkennbar machen. Während man bei einem zugewiesenen Kennzeichen nehmen muss, was kommt, kann man mit einer Reservierung unliebsamen Überraschungen vorbeugen.

Skoda Rapid Spaceback

Skoda Rapid Spaceback: Kompakter und sportlicher Kombi

Ab Oktober 2013 soll der neue Skoda Rapid Spaceback auf dem deutschen Automarkt erhältlich sein. Der kompakte und sportliche Kombi soll mit sechs unterschiedlichen Motoren erhältlich sein und kann dank zahlreicher Optionen je nach Wunsch eine ganz eigene Note erhalten.

ADAC flickr (c) Uli H CC-Lizenz

ADAC: Beitragserhöhung für 2014 geplant

In 2014 müssen die ADAC Mitglieder deutlich höhere Beiträge zahlen. Gleichzeitig hat der ADAC im letzten Jahr über eine Milliarde Euro über die Mitgliedsbeiträge eingenommen. Ab nächstem Jahr zahlen die ADAC Mitglieder statt 44,50 Euro dann 49 Euro. Zum letzten Mal wurden die Mitgliedsbeiträge 2004 erhöht.

Auto- und Buswerbung als Zusatzverdienst

Auto- und Buswerbung als Zuverdienst zu nutzen, verspricht einen freundlichen Betrag, der zusätzlich jeden Monat für die reine Vermietung des eigenen Pkw als Werbefläche einbringen kann. Allerdings muss man neben seriösen Anbietern auch auf jene achten, die Geld verlangen ohne eine tatsächliche Leistung zu erbringen.

Genfer Autosalon 2012 (c) Unitedpictures

Genfer Autosalon 2013 mit den neuesten Trends und Modellen

Mit dem Genfer Autosalon starten traditionell die Automessen Europas. Vom 7. Bis 17. März präsentieren im Geneva Palexpo in Genf auf rund 100.000 m² über 700 Aussteller zum ersten Mal ihre Neuheiten der Öffentlichkeit. Ausgestellt werden jedoch nicht nur Autos alleine, das Programm ist ein bunter Mix rund um das Autozubehör, Marketing und neue Trends der Autobranche. Der Genfer Autosalon findet 2013 nun schon zum 83. Mal statt.

Während der drei Wochen der Messe erwarten die Veranstalter über 700.000 Besucher. Die Genfer Automesse gehört zu den wichtigsten Automessen weltweit. Der Genfer Autosalon ist berühmt für seine Vielzahl an Autos aus allen Bereichen. Sei es Sondermodelle oder die neuesten Varianten der gängigsten Kleinwägen, hier wird für jeden etwas geboten.

Genfer Autosalon bietet alles rund ums Auto

Doch die Messe dreht sich nicht nur um die vielen Autos auf dem Markt, hier werden auch neue Entwicklungen wie Brennstoffzellenautos oder Elektroautos vorgestellt. Den interessierten Besuchern stehen auch viele Elektro- und Wasserstoffautos für eine Probefahrt zur Verfügung. Ebenso finden verschiedene Dienstleistungen und Marketing rund um das Automobil seinen Platz. Auch deutsche Autohersteller wie Audi und VW haben ihren festen Platz. Audi wird eine Plugin-Version seines A3 präsentieren während VW seinen Golf R als Cabrio vorstellen wird.

Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag jeweils von 10:00 bis 20:00 Uhr. Samstags und Sonntag ist die Messe immer von 9:00 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 16 Schweizer Franken, während für Kinder von 6 bis 16 Jahren 9 CHF erhoben werden. Für Gruppen werden Rabatte angeboten.

Genfer Autosalon 2012 (c) Unitedpictures

Opel Adam

Opel Adam: Kleinwagen trotzt der aktuellen Krise

Die Wirtschaftskrise hat Opel stark in Mitleidenschaft gezogen. Jetzt tritt der Automobilkonzern mit dem Kleinwagen Adam gegen die Konkurrenz aus dem Hause Audi und Fiat an und möchte gleichzeitig neue Kundenkreise erschließen. Der erfolgreiche Start verspricht zumindest einen Hoffnungsschimmer in der aktuellen Krise: So wurden in der Woche nach dem Verkaufsstart über 20.000 Modelle des Adams bestellt.

Mit dem Adam möchte Opel sich bei einem neuen Zielpublikum einen Namen machen. So ist das Auto typisch für den Verkehr in der  Großstadt ausgelegt, macht aber auch nach den Testergebnissen auf Autobahnen und Landstraßen eine gute Figur. Als Zielgruppe gilt die sogenannte Generation iPhone von Personen Mitte Zwanzig bis Mitte Dreißig, die neben der guten Leistung des Autos auch auf ansprechendes Design sehr viel Wert legt.

Der Adam von Opel macht trotz seiner Länge ein sportliches Erscheinungsbild

Der Adam kommt mit seinen 3,70 Länge trotzdem sportlich und elegant daher. Diesen Eindruck verstärken die kurzen Übergänge und die etwas kantige Motorhaube. Farblich kommt der Kleinwagen in 12 verschiedenen Karosseriefarben und auch sonst stehen verschiedene Designs, speziell bei der Innenausstattung, zur Auswahl. Für Technik-Freaks bietet er auch die Möglichkeit das Smartphone oder den Tablet-PC an das Internet anzuschließen. Zudem kommt der neue Opel mit drei Benzinermodellen mit 1,2 oder 1,4 Liter Hubraum und einer Auswahl von 70 bis 100 PS. Außerdem ist der Opel Adam sparsam und umweltfreundlich wie der VW Polo GT, einem vergleichbaren Modell aus dieser Klasse.

Nach dem guten Start des neuen Kleinwagens plant Opel jetzt die Cabrio-Version des Adams. Bisher wird der Adam nur im Standort in Thüringen produziert. Ob nach einem Erfolg des Cabrios Opel seine Absatzschwierigkeiten beheben kann und die Produktion in anderen Stätten erweitern muss wird die Zukunft zeigen.

Foto: UnitedPictures

Fahrschule flickr (c) Loozrboy

Was kostet eine MPU?

Eine medizinisch-psychologische Untersuchung, kurz MPU und im Volksmund „Idiotentest“ genannt, wird seit 1954 als Begutachtung der Fahreignung angewendet, um über die Fähigkeiten beim Führen eines Pkw zu entscheiden, wenn sie durch schwerwiegende Verstöße fraglich wurde.

Die Kosten einer MPU richten sich prinzipiell nach der Schwere des Einzelfalls und können durch Vorbereitungskurse und Nachschulungen zusätzlich erhöht werden. Besonders die Vorbereitung auf die MPU sollte gut überlegt sein, da sie sich auszahlen kann, die Angebote aber vielfältig und entsprechend unterschiedlich teuer sind.

MPU: Kosten für Vorbereitung, Untersuchung und Nachschulung

Die MPU wird mit der überwiegenden Mehrheit von 54 bis 58 Prozent bei Verstößen durch Alkoholeinfluss anberaumt, dahinter folgen Drogen mit etwa 20 Prozent. Auch bei wiederholten Auffälligkeiten, die durch das Punktesystem in Flensburg überwacht werden, können Autofahrer zur medizinisch-psychologischen Untersuchung aufgefordert werden: Bei 17 Punkten in Flensburg müssen sie sich den drei Abschnitten der Begutachtung der Fahreignung stellen.
Diese bestehen aus der Verkehrsmedizin, bei der unter anderem per Blutabnahme eine Untersuchung auf Alkohol und Drogen stattfindet, aus der Verkehrspsychologie, die erkennen soll, ob auffällig gewordene Autofahrer aus ihrem Fehlverhalten Einsichten gewonnen haben, und aus der Leistungsdiagnostik, die in Tests herausfinden soll, wie es um die Konzentration und Reaktion des Verkehrsteilnehmers bestellt ist.

Die Kosten für die MPU tragen die untersuchten Autofahrer selbst und gemäß den durchgeführten Tests: Bei einem Drogenscreening fallen 128 Euro an, bei Alkohol- und Drogenuntersuchungen betragen die Kosten 338 Euro. Je nach notwendiger Untersuchung können sich so Beträge staffeln, die bald über 500 Euro liegen.

Begutachtung der Fahreignung bei schweren Verstößen im Straßenverkehr

Der TÜV Rheinland hat im Jahr 2007 einen Katalog herausgegeben, nach dem eine MPU wegen Flensburg-Punkten und bei Straftaten jeweils bei 332,01 Euro liegt, bei Alkoholauffälligkeit schlägt sie mit 383,18 Euro zu Buche, Drogenauffälligkeiten lagen bei 535,50 Euro. Wenn Alkohol mit Punkten auftrat, waren es schon 546,21 Euro, Drogen und Punkte beliefen sich auf 698,53 Euro und Drogen in Verbindung mit Alkohol wurden mit 724,12 Euro berechnet. Diese Aufstellung kann jedoch nur als grobes Beispiel gelten, da die MPU nach den Einzelfällen berechnet wird.

Autofahrer, die sich auf die MPU vorbereiten, um sie sicher zu bestehen, fahren damit oftmals besser. Man sollte auf eine Beratung und einen Kurs bei seriösen Unternehmen achten und auch hierfür kann man mit Beträgen zwischen 300 und 400 Euro wenigstens rechnen. Nach bestandenem „Idiotentest“ kann als Auflage auch eine Nachschulung vereinbart werden, die dann wiederum ab 300 Euro kosten kann.

Bild: Fahrschule flickr (c) Loozrboy CC-Lizenz